Kopfbild2

Die Samainstiftung

Im September 2006 wurde die Samain-Stiftung von der Regierung der Oberpfalz als gemeinnützige und mildtätige und damit steuerbegünstigte Stiftung anerkannt. Eine Stiftergemeinschaft von 31 Mitgliedern engagierte sich in diesem Rahmen und gründete die Stiftung um konkrete Hilfen in verschiedenen gesellschaftlichen Problembereichen zu leisten, die zu den Visionen des Samain-Gedankens passen. Uns ist es ein Herzensanliegen, die Früchte unserer jahrelangen Suche und Auseinandersetzung auch gesellschaftspolitisch wirksam werden zu lassen.

gemeinnützige Zwecke:

  • Erziehung und Berufsbildung
  • Naturschutz
  • Tierschutz


mildtätige Zwecke

Wenn man heute auf all das blickt, was die Samaingemeinschaft bisher geleistet hat, könnte der eine oder andere denken, dass hier ja bereits ein großer Reichtum herrscht. Wozu also noch spenden?

Die Wahrheit ist aber, dass die Hofgemeinschaft Schulden hat bei der Bank und jeder Bewohner einen großen Teil seines Ersparten in den Hof investiert hat. Das hat aber nur zur Hälfte gereicht, für die andere Hälfte wurden grössere Kredite aufgenommen, die von jedem Einzelnen monatlich abgezahlt werden müssen. Darüber hinaus ist der Hof seit 2006 nicht mehr Eigentum der Samaingemeinschaft – wir Hofbewohner haben ihn der Samainstiftung geschenkt. Ziel der Stiftergemeinschaft ist es, den Samainhof als Ganzes zu erhalten und mit all seinen Werten, Möglichkeiten und Lebenskonzepten für ein größeres Ganzes zur Verfügung zu stellen und an die nachwachsende Generation zu übergeben.

So wollen wir weiterhin Jugendlichen und Kindern helfen, glücklich und erfüllt heranzuwachsen. Unter dem Motto „Der Samainhof – ein Vermächtnis an die nachfolgende Generation“ unterstützen wir Kinder und Jugendliche, ihre Persönlichkeit zu entwickeln, Verantwortung zu übernehmen und hineinzuwachsen in ein Leben in Freundschaft und Verbindung, das dem Gemeinwohl zugute kommen wird. Diese Arbeit blüht und gedeiht. Jugendliche nehmen an Seminaren teil, begleiten Wanderritte und helfen den Erwachsenen bei Angeboten wie integratives Kinderreiten mit gesunden und behinderten Kindern, Reiten für behinderte Erwachsene und bei Natur- und Abenteuerfreizeiten für Kinder. Unter dem Arbeitstitel „Häuptlingsprojekt“ wollen wir ein besonders Augenmerk darauf richten, junge Männer zu befähigen, zu mitfühlenden Menschen heranzuwachsen, die Frauen, Kindern und der Natur Schutz geben können. Und wir freuen uns sehr darauf, die Wildnisschule zu unterstützen.

Inklusion – die Arbeit hat gerade erst begonnen – helfen Sie mit!

Die Behindertenrechtskonvention der UN hat das Wort Integration in der Arbeit mit Behinderten durch Inklusion ersetzt. Das ist am Samainhof schon lange gelebtes Leben. Alle Angebote am Samainhof sind grundsätzlich für alle Menschen offen, ob sie blonde oder schwarze Haare haben, eine Behinderung oder keine Behinderung. Der Hof ist barrierefrei geplant und gebaut, schon alleine damit unsere Freundin Petra, die am Hof lebt, und die im Rollstuhl sitzt, selbständig überall hin „rollen“ und immer und überall teilnehmen kann. Die Samain-Stiftung lädt daher alle Menschen mit Behinderung ein, sich am Samainhof zuhause zu fühlen und an den Angeboten teilzunehmen. Wir unternehmen große Anstrengungen die vielen Möglichkeiten hier am Hof in der „Szene“ bekannt zu machen. Wir haben Pferde so ausgebildet, dass sie gerne mitarbeiten, auch Menschen mit körperlichen und seelischen Behinderung zu tragen.

Wir haben einen Lifter, damit Menschen mit körperlichen Handicaps leichter auf´s Pferd kommen.

Kontakt:

Annette Krüger, Tel.: 0 94 92 / 95 49 – 26

1. Vorsitzende des Vorstandes der Samain-Stiftung

 

 

Ausgewählte Projekte und Veranstaltungen der Samainstiftung:

 

 

Ein neues Kapitel ist aufgeschlagen: unser Round-Pen ist fertig!

 

Unser Roundpen ist ein Projekt, das uns nach der Fertigstellung des Baumhauses im vorletzten Jahr ein großes Anliegen war. Während das Baumhaus vor allem Platz für Wildnisarbeit mit Kindern und Jugendlichen bietet, wird in der beschützten Atmosphäre der kleinen überdachten Reithalle vor allem das Heilsame Reiten besonders gut aufgehoben sein. Hier können wir den schwächsten, empfindlichsten und empfindsamsten Seelen einen behüteten Raum anbieten, in dem sie ihre ersten Erfahrungen mit den Pferden machen können. Und sie steht auch für unsere Jugendlichen zur Verfügung. Unser Vermächtnis, das wir an die nachfolgende Generation weitergeben wollen: große Ziele zu verwirklichen, gemeinsam etwas zu schaffen, worauf sie stolz sein können. Den Hof und seine Anliegen auch in Zukunft weiterzuführen ist ein erklärtes Ziel der Stiftungsarbeit. Wir möchten den jungen Menschen die Möglichkeit geben, sich zu entfalten und zu ihren Fähigkeiten und zu ihrer Größe zu finden. Wie gut das gelingt, kann man an den Heranwachsenden hier am Hof verfolgen.

So z.B. Eva Reif, die als stilles, zurückgezogenes junges Mädchen auf den Hof kam und von da an jedes Wochenende hier verbrachte, sich erstmals einen Freundeskreis aufbaute und mit großem Engagement mit den Pferden arbeitete. Begeistert von der Atmosphäre am Hof absolvierte sie nach ihrem Schulabschluss ein freiwilliges soziales Jahr im Wald- und Naturkindergarten am Samainhof, um im Anschluss die Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin zu beginnen. Im Sommer 2015 hat sie ihre Ausbildung sehr erfolgreich abgeschlossen und ist eine treibende Kraft, das heilsame Reiten für behinderte Menschen zu unterstützen und voranzutreiben. Es ist ihr ein großes Anliegen, ihre Schützlinge in Kontakt mit den Pferden zu bringen und dabei die Rundhalle als beschützenden Ort zu nutzen. Nebenbei arbeitet die junge Frau im Natur- und Waldkindergarten und im Reitbetrieb von Ursula Wohlfahrt mit. Eine beeindruckende Entwicklung von einem zurückhaltenden jungen Mädchen hin zu einer verantwortungsbewussten, mitfühlenden und tatkräftigen Betreuerin für Kinder und behinderte Menschen.

Mit der 30jährigen Reitlehrerin Stephanie Menges, die seit ihrem 16. Lebensjahr die Arbeit am Hof bereichert, verfügt die Stiftung nun über eine Honorarkraft, die schon von jeher alle ihre Bestrebungen dafür einsetzte, einen Platz für Kinder und Jugendliche zu schaffen, damit diese in Kontakt mit der Natur und mit den Pferden kommen können, und die viele ihrer Angebote schon seit Jahren an diese Altersgruppe richtet. An Kinder und Jugendlichen mit körperlichen und seelischen Behinderungen wendet die junge Frau sich mit ganz besonderem Engagement und all ihrer Liebe zu. Endlich können wir mit ihrer Hilfe größere Gruppen betreuen und regelmäßige Angebote machen. Im Oktober 2015 hat Stephanie etwas Großes geschafft. Trotz Ihres Babys gelang es ihr, die Prüfung zur Pferdewirtschaftsmeistein zu bestehen und damit die Befähigung zu erlangen, Jugendliche zum Pferdewirt auszubilden. Wir gratulieren!

Noch im selben Jahr hat Eliza Rogelj beschlossen, diese Ausbildung bei Stephanie zu absolvieren. Eliza, die durch Ihre Mutter Damaris, Mitarbeiterin im Natur- und Waldkindergarten und ausgebildete Wildnispädagogin, alle Unterstützung bekommen hat, ihren Weg zu finden und zu gehen, hatte zunächst ihre Schulbildung an einer Montessorischule erhalten – einer Schule, die vor allem die ureigene Energie der Schüler fördert, ihnen erlaubt, ihrem eigenen Rhythmus zu folgen und ihnen jedwede Unterstützung gewährt, ihren Genius zu entfalten. Eliza, die seit vielen Jahren hier am Hof lebt, steht in einer tiefen und selbstverständlichen Verbindung mit den Werten der Samainarbeit und ist wie keine andere Jugendliche dazu befähigt, die Werte der Samain-Stiftung weiterzugeben und zu verwirklichen. Neben ihrer Ausbildung zur Pferdewirtin hilft sie im Kindergarten und betreut ein ADHS-Kind mit viel Geduld und Erfolg bei seinen Hausaufgaben. Ein beeindruckender junger Mensch mit stark ausgebildeter sozialer Kompetenz, der schon mit seinen jungen Jahren so vieles bewirken kann.

Oder Tanja Hofmeister – ehemals Reitschülerin bei Ursula Wohlfahrt, die nach mehreren Jahren Berufstätigkeit wieder zurückkehrte mit dem Wunsch, die Ausbildung zur Pferdewirtin hier am Hof machen zu dürfen, und die nun ein tragendes Mitglied des Teams rund um alle Pferdeangebote am Hof ist. Ihr ist keine Arbeit zu schwer. Sie hat zu allen Aufgaben, die an sie gestellt werden, ein uneingeschränktes Ja. Sie unterrichtet selbständig Kinderreitgruppen, setzt schon die Kleinsten auf den Rücken der Pferde und spaziert mit Ihnen ins freie Gelände. Und sie ist mit Mitgefühl und Behutsamkeit dabei, wenn Petra, unsere Rollstuhlfahrerin, ihre Reitstunde bekommt, oder wenn behinderte Kinder auf dem Hof sind und betreut werden müssen.

Auch die 15-jährige Schwester von Elaiza, ist tief mit der Samainarbeit verbunden und gibt Ihre Erfahrungen an andere weiter. Seit vielen Jahren ist sie aktiv an unseren Pferdeangeboten beteiligt und hilft, wo immer sie gebraucht wird. Sie arbeitet unermüdlich an der Freiarbeit mit ihrer Stute Atorka und hat nun einen begehrten Praktikumsplatz bei der weltberühmten Pferdegrösse Kenzy Disley bekommen.

Oder Jessica, die als 10 Jährige über eine freie Erziehungsstelle einen Platz am Hof bekam, und trotz schwierigster familiärer Bedingungen zu einer stabilen Persönlichkeit herangewachsen ist, die inzwischen nach ihrer erfolgreichen Ausbildung zur Hotelfachfrau nun noch spontan die zweite Ausbildung ebenfalls zur Pferdewirtin begonnen hat.

Noch nie waren wir so überzeugt von der Bedeutung unsere Stiftungsarbeit und wir verfolgen sie nach der Fertigstellung der Rundhalle mit umso größerer und freudigerer Energie.

Dank an alle, die die Stiftungsarbeit so großzügig unterstützt und die Errichtung der Rundhalle ermöglicht haben. Wir werden unermüdlich daran weiterarbeiten, dass dieser Platz ein Raum für große Ereignisse werden wird:

  • ein Raum der Begegnung der Schwächsten mit unseren wundervollen Pferden
  • ein Raum der Begegnung von Hilfsbedürftigen mit unseren tatkräftigen jungen Helferinnen
  • ein Raum für die Entfaltung von schöpferischem Potentialen, von Kreativität und Lebensfreude
  • ein Raum für Jugendtheater und Zirkusvorführungen von Kindern und Jugendlichen gemeinsam mit ihren behinderten Freunden
  • ein Raum für Liebe, Mitgefühl, für Lachen und für Dankbarkeit

Machen Sie unsere Sache zu Ihrer Sache. Die Finanzierung des Roundpens ist noch nicht abschließend gesichert. Wir benötigen für dieses und weitere Projekte weiterhin Geld. Noch fehlen uns 20 000,- Euro um die Kosten für die Rundhalle zu decken – jeder kleine oder große Betrag hilft uns weiter.

 

Wir werden den Round-Pen ab sofort viel nutzen für unsere ureigenste Arbeit – das heilsame Reiten mit behinderten Menschen und für die Kinder- und Jugendarbeit. Im Jahresprogramm 2016 des Samainhofes finden Sie viele unserer Angebote. Sie erkennen Sie jeweils am Logo der Samain-Stiftung. Bitte überweisen Sie für Angebote der Stiftung die Teilnehmergebühren direkt auf unser Konto:

Kontoinhaber: Samain-Stiftung
Sparkasse Neumarkt-Parsberg,
IBAN DE69 7605 2080 0008 3181 23

Stiftung LQ

Wir werden diese Gelder ebenso wie Ihre Spenden nutzen, um auch bedürftigen Menschen die wundervolle Erfahrung bei Pferden zu sein und in der Natur zu verweilen, möglich zu machen. Das lässt Seelen heilen.

Um all diese Ziele unterstützen und verwirklichen zu können, wird viel Geld benötigt. Gestalten Sie die Gesellschaft, in der wir alle leben. Bitte helfen Sie mit! Jeder kleine oder große Geldbetrag, den Sie spenden, ist wertvoll. Sie können je nach Wunsch mit Ihrer Zuwendung die Stiftung insgesamt oder auch ein einzelnes Projekt unterstützen. So können Sie beispielsweise einem Kind mit Behinderung zu den unvergesslichen Erfahrungen auf einem Pferderücken verhelfen. Oder Sie ermöglichen einer Gruppe von Kindern aus einer Erziehungseinrichtung einen spannenden Nachmittag am Hof mit Lagerfeuer, Reiten und vielem mehr. Die Samain-Stiftung ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt und genießt deshalb Steuervergünstigungen. Sie können in jedem Kalenderjahr bis zu 20 % ihres Einkommens als Spende geltend machen. Alle Beträge darüber hinaus können zeitlich unbegrenzt in den Folgejahren nachgetragen werden. Das ist besonders in einem einkunftsschwachen Jahr interessant. Zuwendungen in das Grundstockvermögen der Samain-Stiftung können bis zu 1 Mio. Euro über 10 Jahre verteilt steuerlich abgesetzt werden. Eine solche Spende kann als Sondervermögen behandelt werden, d. h., Sie dürfen im Rahmen der Stiftungsziele einen besonderen Verwendungszweck für die Erträge bestimmen, und dieses Sondervermögen kann daraufhin Ihren Namen tragen. Natürlich bietet auch Ihr Testament die Möglichkeit, dass Ihr Vermögen oder ein Teil davon der Samain-Stiftung zugute kommt.

Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne!

Kontakt:

Stefan Nürmberger,
Tel.: 0 94 92 / 95 49 – 27
2. Vorsitzender des Vorstandes der Samain-Stiftung

Nach oben

Ganz besonders möchten wir folgenden Sponsoren danken:

  • Herrn Kraft, dem Inhaber der Baufirma, der den Weg vom Schwarzwald zu uns auf sich nahm, um unsere Stiftungsarbeit kennenzulernen und den Bauplatz zu besichtigen. Nach einer ausführlichen Begehung des Hofes und einem intensiven Gespräch spendete er neben der kompletten Montage der Rundhalle auch noch einen großen Geldbetrag.
  • Herrn und Frau Brumm, die mit einer hohen Geldspende die wertvolle Arbeit ihrer Tochter Stefanie Menges unterstützen, die sich ganz besonders der Behindertenarbeit am Samainhof widmen will
  • Agnes Crambach, die schon seit vielen Jahren mit Spenden unsere Arbeit unterstützt
  • der Firma Eichenseer, für die Spende eines größeren Geldbetrages
  • dem Baron von Crailsheim, den wir auf unserer letzten Kutschfahrt durch den Steigerwald zum Freund gewonnen haben und der unser Anliegen mit einer großzügigen Spende unterstützte
  • Unserem Architekten Herrn Weigert, der spontan zustimmte, die Eingabepläne kostenlos zu Gunsten der Samain-Stiftung zu machen
  • unseren Samainhofmitbewohnern Anna Mühlbauer, Govinda Keil und Birgit Femmer, die tief in die Tasche griffen, damit der Bau des Round-Pens verwirklicht werden kann

Gerne geben wir jedem Interessierten Einblick in die lange Liste aller Spenden und beantworten alle offenen Fragen zu unserer Stiftungsarbeit und unserer Hofgemeinschaft.

 

Kontakt:

Stefan Nürmberger, 2. Vorsitzender der Samain-Stiftung

Tel.: 0 94 92 / 95 49 - 27

 

 

„Elfos Koffer“ – Clownerie mit Friedemann Leitz, dem Kinderclown

Ein Clown am Samainhof – und alle Kinder freuen sich ...

...... weil er spontan aus seinen Gefühlen heraus lebe. Jeder Mensch ist berührt von Clownerie, denn der Clown lebt ganz im Augenblick! Er verkörpert Lebensfreude pur. Clownerie ist emotionale Körperarbeit. Durch bewusste Aktivierung der Emotion entsteht dieser hinreißende Körperausdruck, der alle spontan zum Lachen bringt und im Herzen Glück hinterlässt. Seit Jahren begegne ich Kindern als Clown Elfo und jedesmal ertönt begeistertes Lachen. In den Kinderclowntheaterstücken Elfos Koffer durchlebt Elfo elementare Lernprozesse. Die Kinder erleben sie aktiv mit, und bringen eigene Erfahrungen mit ein. Meine Clownerie ist emotionaleBegegnungsarbeit, die berührt. Sie aktiviert und fördert ihr Selbstvertrauen und die Kreativität nachhaltig. Sie werden lange noch vom Clown Elfo erzählen.

Das wird ein Riesenspaß und ihr werdet lachen ohne Ende. Der Clown Elfo freut sich auf euer Kommen.

Termin: 06.02.2016, Einlass ab 14.45 Uhr, Beginn: 15.00 Uhr

 

Impressionen:

 

Clown Elfo am Samainhof

 

 

 

Hier treffen sich die Arbeit mit und an unseren Kindern und Jugendlichen mit Inklusion und Naturschutz. Unter dem Arbeitstitel „Häuptlingsprojekt“ konnten wir dank vieler Spenden und ehrenamtlicher Mitarbeit ein Baumhaus bauen. Damit wurde ein lange von uns gehegter Plan Wirklichkeit. Wir haben nun einen geeigneten Raum für Vater-Sohn-Projekte, für Jungsarbeit und für Wildnis- und Abenteuerfreizeiten. Als nächstes haben wir vor, mit Ihrer Hilfe in Form von Geldspenden das Baumhaus behinderten- und rollstuhlgerecht nachzurüsten, damit auch behinderte Menschen diesen wundervollen Ort nutzen können. Außerdem möchten wir noch ein Toilettenhäuschen anschaffen. Wir sind stolz auf unseren „Palast“ in den Baumwipfeln und zeigen ihn Ihnen gerne.

 

Fragen zum Baumhaus, 
und zu Spendenmöglichkeiten:
Damaris Rogelj und Stefan Nürmberger 
Tel.: 0 94 92 / 95 49 - 27

 

Mo Di Mi Do Fr Sa So
20
Datum : 20. August 2017
21
22
23
24
25
26
27
Datum : 27. August 2017

© 2006 - 2017 Samainhof e. G.; Holzheim 15-17; 92331 Parsbeg bei Neumarkt i.d.Opf.
Tel.: 0 94 92/95 49-0; Fax 0 94 92/95 49-40; E-Mail: info@samainhof.de
Konto: Samainhof e. G.; Sparkasse Neumarkt-Parsberg; IBAN: DE35 7605 2080 0008 0722 58; BIC: BYLADEM1NMA